Was ist der E-Commerce und wo und wie kann ich damit starten?

01 Mär, 2022

Teilen auf:

E-Commerce bezieht sich auf ein Geschäft oder eine Dienstleistung, die ausschließlich online betrieben wird, was bedeutet, dass es kein physisches Geschäft gibt, das Kunden besuchen können. Ein reines Online-Geschäft hat viele Vorteile gegenüber einem Geschäft mit einem physischen Standort. Du bist geografisch nicht eingeschränkt, hast keine Öffnungszeiten und kannst einen größeren Kundenstamm erreichen. Vor allem aber sparst du viele Kosten, z.B. für die Miete usw. 


SEO für einen Online-Store zu betreiben, ist natürlich unvermeidlich. Aber bei der Suchmaschinenoptimierung (SEO) für Online-Shops gibt es einige Dinge zu beachten, und die Optimierung sieht ein wenig anders aus als bei einem stationären Geschäft. In diesem Artikel gehen wir darauf ein, welche Punkte du beachten solltest, wenn du deinen E-Commerce fit für deinen Online-Auftritt machen willst.

 

Wie sollte ein Online-Shop aufgebaut sein?

 

Das Hauptaugenmerk deines Online-Shops sollte auf den Produkt- und Kategorieseiten liegen. Die Struktur sollte in etwa der folgenden Grafik entsprechen. Das heißt, dass die Website über eine Homepage verfügen sollte und sich von dort aus zu Kategorie- und Produktseiten auffächern sollte.

So könnte es aussehen:

DE-1




Diese Struktur hat den großen Vorteil, dass der Shop leicht zu navigieren und damit besonders benutzerfreundlich wird. Die Benutzerfreundlichkeit ist ein wichtiges Kriterium für Suchmaschinen, so dass sich eine gute Struktur direkt positiv auf das Ranking auswirkt. 

Falls du bereits einen Shop erstellt hast und diesen umstrukturieren möchtest, ist es wichtig, dass du die richtigen Weiterleitungslinks von den alten zu den neuen Seiten verwendest. Wenn du mehr über den Aufbau und die Organisation einer Website im Allgemeinen erfahren möchtest, kannst du hier mehr erfahren.



Worauf ist bei der Erstellung von Inhalten für den elektronischen Handel zu achten?

E-commerce content

Wenn du Inhalte für deine E-Commerce-Website schreibst, solltest du daran denken, dass Google eine Volltext-Suchmaschine ist und geschriebene Inhalte zu Recht hoch bewertet. Es liegt also auf der Hand, dass du nicht nur viele Inhalte erstellen musst, sondern auch dafür sorgen musst, dass du dabei die bestmögliche Qualität erreichst. Aber was genau bedeutet das? Im Wesentlichen geht es darum, dass du nicht nur versuchst, die Suchmaschinen zufrieden zu stellen, indem du deine Inhalte über optimierst und mit Keywords voll stopfst. Schreibe stattdessen für deine potenziellen Leser und biete mit deinen Texten einen echten Mehrwert. Google wird das anerkennen, denn es kann erkennen, ob ein Text benutzerfreundlich, informativ und gut geschrieben ist.

Selbstverständlich ist es dein Ziel, etwas zu verkaufen, aber verzichte auf einen aggressiven Ansatz, der deine Leser verschrecken könnte. Anstatt verzweifelt zu versuchen, etwas zu verkaufen, solltest du über den Wert nachdenken, den du bieten kannst: Erst informieren, dann verkaufen! Wie bereits erwähnt, werden Informationen von Suchmaschinen geschätzt.

Beim Verfassen von Texten solltest du einen Schritt zurücktreten und deine Schreibperspektive anpassen, um dir bewusst zu machen, in welcher Phase der Customer Journey sich dein Leser befindet. Zum Beispiel: informierst du Kunden, die noch recherchieren, oder schreibst du für Kunden, die bereits zum Kauf bereit sind?

 

Inhalte für Kategorieseiten


Category page

Dass Inhalte extrem wichtig sind, sollte inzwischen klar sein. Im folgenden Abschnitt gehen wir darauf ein, wie der Inhalt für die wichtigsten Arten von E-Commerce-Seiten aussehen sollte. Beginnen wir mit den Kategorieseiten.

Eine Kategorieseite ist die Hauptseite für eine bestimmte Produktgruppe. Bei Kleidung wäre das zum Beispiel eine Seite mit Damenbekleidung, Herrenbekleidung usw. Neben einer klaren Organisation des Shops haben diese Seiten weitere wichtige Funktionen. Sie zeichnen sich in der Regel durch eine lange Lebensdauer aus, auch wenn sich das Produkt ständig ändert, und haben daher eine höhere Chance, Besucher zu generieren.

Kategorieseiten dienen, wie bereits erwähnt, vielen Zwecken. Sie sind unverzichtbar für die Organisation und Struktur des Shops.

Kategorieseiten sind ein wichtiges Mittel, um die Sichtbarkeit deines Online-Shops zu erhöhen. Im Gegensatz zu Produktseiten existieren sie in der Regel länger und haben daher ein besonders großes Potenzial, langfristig gute SERPs zu erreichen. Was den Inhalt betrifft, so können Sie auf Kategorieseiten mit allgemeineren Keywords arbeiten, da SEO eine längerfristige Angelegenheit ist und die Suchmaschinen in der Regel Konsistenz belohnen. 

Die Seiten für die Kategorien sollten sorgfältig geschrieben werden, und die Texte sollten nicht zu lang sein. Ein paar Sätze sind mehr als genug. Längere Texte kannst du immer im Produktbereich unterbringen. Versuchen Sie also, nicht mit zu viel Text vom eigentlichen Produkt abzulenken. Insbesondere sollte der Text dem Besucher einen Überblick darüber geben, was man auf der Website erwarten kann, und einen Link zum Produkt mit einem CTA-Text enthalten, z.B. "Mehr erfahren". Auch wenn der Kategorietext vielleicht etwas weniger relevant erscheint als die spannenderen Produktseiten, solltest du die Macht der Kategorieseite nicht unterschätzen. Es kann sehr gut sein, dass deine Kunden zuerst auf diese Seite stoßen und nicht auf die Produktseite, daher sollte sie clever und überzeugend gestaltet sein, um das Interesse des Kunden zu wecken.

 

Inhalte für Produktseiten


Product Online

Im Gegensatz zu Kategorieseiten kann man auf Produktseiten kreativer arbeiten und längere Texte verfassen. Die Erstellung guter Inhalte für Produkte ist von entscheidender Bedeutung, denn es ist erwiesen, dass die Kunden sie gerne lesen. Er hat daher einen großen Einfluss auf die Kaufentscheidung. Gerade bei höherwertigen Produkten oder teuren Dienstleistungen sind die Kunden besonders an diesen Texten interessiert. Daher solltest du unbedingt Zeit in diese Texte investieren! Verdeutliche genau, worum es bei deinem Produkt geht und warum der Kunde es braucht.

 

 Wenn du das gut machst, kannst du dein Expertenwissen zur Schau stellen, was eine gute Sache ist, weil die Kunden dir mehr vertrauen und ein tatsächlicher Kauf wahrscheinlicher wird. Anders als bei den Kategorien solltest du keine zu allgemeinen Keywords verwenden. Statt dessen solltest du Long-Tail-Keywords verwenden, die beispielsweise eine Frage beantworten. Im Allgemeinen ist es eine gute Idee, Fragewörter wie (wo, was, wie) zu verwenden, denn Millionen von Menschen geben täglich Fragen in die Google-Suchmaschine ein, auf die sie eine Antwort zu finden hoffen. Wenn du ihre potenziellen Fragen beantwortest, gelangen sie vielleicht auf deine Website. Ein Beispiel: du verkaufst ein Spezialwerkzeug zum Schneiden von Avocados. Du könntest das Keyword "Wie man eine Avocado richtig schneidet" verwenden.

Was den Text betrifft, so sollte der Fließtext etwa 1000+ Wörter umfassen und so individuell wie möglich gehalten werden. Es sollte eine bestimmte Struktur festgelegt werden, die dann an die anderen Produktseiten adaptiert wird. 

Die Absätze sollten maximal vier Zeilen lang sein. Da die Nutzer den Text manchmal nur überfliegen, sollte man Überschriften verwenden (H2, H3 oder sogar fett gedruckte Sätze/Keywords). Die wichtigsten Keywords müssen in H1 enthalten sein! Am besten setzt du sie an den Anfang des Satzes. 

Vermeide es, zu komplexe Texte zu verfassen. Auch wenn es wichtig und nützlich ist, sein Fachwissen unter Beweis zu stellen, musst du daran denken, dass dein Publikum möglicherweise nicht mit der Terminologie vertraut ist, also schreibe so,dass auch ein Nicht-Experte versteht, worüber du sprichst.

Neben ansprechenden Texten solltest du die visuelle Präsentation der Produkte auf keinen Fall vernachlässigen.

Benutze Medien: Zeige gute Bilder von deinen Produkten. Achten darauf, dass sie so klein wie möglich sind, aber dennoch von guter Qualität. Wenn du Bilder verwendest, vergiss nicht, ein Alt-Tag zu verwenden! Außerdem kann ein Video,  das das Produkt erklärt, eine sehr positive Wirkung haben. Ohne Medien ist es für einen Kunden sehr schwierig zu verstehen, worum es bei dem Produkt geht, und das hat einen sehr negativen Einfluss auf die Konversionsrate, d. h. auf den tatsächlichen Kauf. 

Benutzt bitte CTA'S! 

Sie nicht zu verwenden ist undenkbar. Ein Aufruf zum Handeln (CTA) ist ein wichtiger Faktor, wenn du deine Produkte oder Dienstleistungen online verkaufen willst. Es geht nicht immer um eine Schaltfläche mit der Aufschrift "Jetzt kaufen". Handlungsaufforderungen können auch in Textform am Ende einer Seite stehen, so dass du deine Leser auffordern kannst, sich für deinen Newsletter anzumelden oder einen Kommentar/eine Bewertung zu hinterlassen. Achte bei der Gestaltung des Inhalts von CTA-Schaltflächen immer darauf, dass er den rechtlichen Rahmen einhält und dass klar ist, wann ein Kauf getätigt wird.

 

Die 8 wichtigsten SEO-Grundlagen, die jeder Online-Händler kennen sollte

 

  • URL: Halte diese kurz und füge dein Keyword ein. 
  • Keywords: Ziel ist es, die Begriffe zu ermitteln, die deine Zielgruppe verwendet, um nach deinem Angebot zu suchen. Fokussiere dich auf informatorische Keywords, diese sind länger und weniger allgemein als transaktionale Keywords.
  • Meta-Elemente: Der Meta-Titel und die Meta-Beschreibung sind von entscheidender Bedeutung, da sie in den Google-Suchergebnissen auftauchen. Deshalb solltest du versuchen, das Keywords an den Anfang der Beschreibung oder des Titels zu setzen, damit der Suchende weiß, dass deine Beschreibung/ dein Titel das enthält, wonach er sucht. 
  • Ladegeschwindigkeit: Stelle sicher, dass die Ladezeit deiner Seite nicht zu hoch ist. Hierfür kannst du das Google-Tool PageSpeed Insights verwenden. Lies hier mehr darüber.
  • Mobile Optimierung: Optimiere deine Website für mobile Geräte, klicke hier für weitere Informationen. 
  • Backlinks: Externe Links - Links zu Informationsseiten, und das Erbitten von Links, Backlinks erhöhen deine Domain-Autorität.
  • Doppelte Inhalte: Die Beseitigung doppelter Inhalte wirkt sich positiv auf die Suchmaschinenoptimierung deines E-Commerce-Shops aus.

  • Der Warenkorb: Der Warenkorb muss auf jeder Seite gut positioniert und gut sichtbar sein.



Bewertungsplattformen


Rating Platform

Über den positiven Effekt hinaus, den eine große Anzahl von Bewertungen auf die Suchmaschinenoptimierung hat, kann der Einfluss einer großen Anzahl von Kundenrezensionen auf die Konversionen nicht unterschätzt werden. Kundenrezensionen sind von größter Bedeutung, um Vertrauen zu schaffen. Kaum ein Kunde kauft heute noch ein Produkt, ohne sich die Bewertungen anderer Kunden anzusehen. Als Geschäft ohne physischen Standort ist die Plattform Google Unternehmensprofile eher weniger geeignet, um Bewertungen zu sammeln. Du kannst dein Unternehmen bei Bewertungsportalen anmelden und Kunden bitten, dich dort zu bewerten. Außerdem hast du die Möglichkeit, diese Bewertungen auf deiner Shop-Homepage zu präsentieren, damit die Kunden sie direkt finden können. Dazu stehen dir Plattformen wie Trustpilot, Trusted Shop und viele mehr zur Verfügung. Wenn du mehr über Online-Reputation erfahren möchtest, kannst du hier mehr dazu lesen.

 

Online-Präsenz im Google Merchant Center

 

Es ist wichtig, deine Online-Präsenz zu erweitern, du kannst zum Beispiel deine Website/Shop im Google Merchant Center registrieren. Auf diese Weise stellst du sicher, dass deine Website in den Google-Suchergebnissen oder im Unterpunkt Google Shopping erscheinen kann. Um sich beim Google Merchant Center anzumelden, benötigt der Nutzer lediglich ein Google-Konto. Danach kann er ganz einfach Daten und Tausende von Produkten hochladen. Auch hier ist es wichtig, ein Auge auf SEO und die Verwendung von Keywords im Produkttitel, in der Beschreibung etc. zu haben.

 

Warum ist Amazon ein toller Marktplatz für den Verkauf deiner Produkte?

 

Millionen von Kunden sind täglich auf Amazon auf der Suche nach Lösungen für ihre Probleme oder nach bestimmten Produkten. Im Gegensatz zur Suche bei Google muss man nicht gegen Millionen von Websites ankämpfen und ist bereits einen Schritt näher am Kunden.

Du kannst von Amazons Traffic und Vertrauen profitieren (das auf dich zurückfällt) und sparst dir die Zeit für intensives Online-Marketing, um Kunden auf deine Website zu bringen. Amazon ist eine Produktsuchmaschine, die in erster Linie von Kunden genutzt wird, die ohnehin eine Kaufabsicht haben, so dass du dir dort den Umweg über die herkömmliche Suchmaschine sparen kannst.

Aber wie kann man sicherstellen, dass man auf Amazon erfolgreich ist? 

SEO ist ein unverzichtbares Werkzeug, um dein Produkt auf Amazon zu bewerben! Deine Produktseite auf Amazon muss unbedingt SEO-optimiert sein, denn schließlich ist Amazon auch eine Suchmaschine, die deine Inhalte analysiert.

Aus diesem Grund benötigt Amazon interessante Inhalte, die informativ sind und die wichtigsten Keywords enthalten. Außerdem solltest du wissen, dass wie bei jedem E-Commerce-Shop die visuelle Darstellung der Produkte für Amazon die höchste Priorität hat. Stelle sicher, dass du die bestmöglichen Produktbilder und Grafiken zur Verfügung stellst. 

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass SEO der Schlüssel zum Erfolg für deinen E-Commerce-Shop ist. Für seine Optimierung solltest du dich daher auf die bestmöglichen Inhalte konzentrieren, eine gründliche Keyword-Recherche durchführen und dir deiner Zielgruppe sehr bewusst sein. 

Wenn du Hilfe von einer Anwendung brauchst, kannst du dich an rankingCoach wenden, eine All-in-One Online-Marketing-Anwendung, die dir helfen wird, online erfolgreich zu sein.

Teilen auf: