Was ist Mobile Optimierung?

19 Mär, 2021

Teilen auf:

Nachdem wir besprochen haben, wie du Kunden mit Hilfe von Google Ads, lokaler SEO, Off-Page SEO, Social Media, usw. auf dein Unternehmen aufmerksam machen kannst, wollen wir uns nun damit befassen, welche Geräte Nutzer beim Besuch deiner Website verwenden könnten.

Wie du wahrscheinlich schon bemerkt hast, müssen wir nicht mehr zwingend am Schreibtisch sitzen, um im Internet zu suchen. Mit der weit verbreiteten Nutzung von Smartphones und Tablets haben wir heutzutage Zugang zu allem, überall und jederzeit. Wenn du den Traffic auf deiner Website analysieren würdest, ist es sogar wahrscheinlich, dass mindestens die Hälfte deiner Besucher von einem mobilen Endgerät aus deine Website aufrufen. Mehrere Studien haben gezeigt, dass 57 % des gesamten Online-Traffics von mobilen Endgeräten kommt. Bei einigen Zielgruppen werden sogar bis zu 70 % der E-Mails von einem Smartphone oder Tablet geöffnet. Es ist also klar, dass wir mittlerweile mehr Zeit an unseren Telefonen als an unseren Computern verbringen. Aber was bedeutet diese Veränderung in Bezug auf SEO? Das wist du in diesem Artikel herausfinden!

 

Warum ist die mobile Optimierung so wichtig?

So natürlich der Übergang zur Generalisierung der mobilen Suche für uns als Nutzer erscheinen mag, so wichtig ist es zu wissen, dass er nicht so offensichtlich ist, wenn man der Besitzer einer Website ist. Tatsächlich gelten für die Nutzung mobiler Endgeräte nicht dieselben Kriterien und dieselben Codes wie für die Nutzung von Computern und die Nutzer haben nicht dieselben Erwartungen. Wenn die mobilen Besucher eine Website öffnen, müssen sie beispielsweise extrem lange Absätze lesen oder erhalten Randleisten für Angebote, die auf einem Bildschirm mit mobiler Größe den Besucher ablenken könnten, etc. Der Nutzer könnte sich daraufhin entscheiden, die Website zu verlassen und woanders hinzugehen. Um solche Probleme zu lösen, solltest du an der Optimierung deiner Website für mobile Nutzer arbeiten.


Darüber hinaus solltest du noch wissen, dass auch Google beschlossen hat, sich an unsere neuen Suchgewohnheiten anzupassen. Seit dem 1. Juli 2019 gibt die Suchmaschine der mobilen Version deiner Website Vorrang bei der Indizierung. Dies wird als Mobile-First-Indexierung bezeichnet. Eine an die Suche auf Smartphones und Tablets angepasste Website verbessert daher nicht nur die Erfahrung deiner Nutzer, sondern ist auch entscheidend für deine Platzierungen in den Google-Ergebnissen.

 

Doch was verbirgt sich hinter dem Begriff der mobilen Optimierung?

Es ist schön und gut, über mobile Optimierung zu sprechen, aber was genau meinen wir damit? Du solltest wissen, dass die mobile Version einer Website nicht eine Zusammenfassung der Desktop-Version sein sollte. Vielmehr geht es darum, die Website neu zu erfinden, um sie an eine neue Oberfläche anzupassen.

Mobile Endgeräte haben kleinere Bildschirme und Seiten, aber auch Medieninhalte brauchen manchmal länger zum Laden. Es ist daher wichtig, deine Website so bündig wie möglich zu gestalten, damit sie schnell lädt und deinen Kunden ein gutes Erlebnis bietet. Du solltest auch folgendes beachten: 

  • Größere Buttons 
  • Kleinere Bilder
  • Automatisches Ausfüllen von Formularfeldern
  • Automatische Erkennung der Standorteinstellungen
  • Die Möglichkeit eines Gast-Checkouts, um eine Bestellung aufzugeben, ohne ein Kundenkonto anzulegen


Und wie kann ich nun meine Website für die mobile Suche optimieren?

Du fragst dich, wie du dies nun in der Praxis effektiv umsetzen kannst? Hier sind unsere Tipps: 

  1. Entscheide dich für ein responsives Webdesign: Du hast vielleicht schon bemerkt, dass die meisten CMS, mit denen rankingCoach kompatibel ist, eine Funktion haben, mit der du deine Seite einfach für mobile Endgeräte optimieren kannst. Dies nennt man "Responsive Webdesign": Das Design deiner Website passt deine Inhalte automatisch an mobile Bildschirme an, sodass sie korrekt angezeigt werden. Während die Wahl eines responsiven Designs ein guter erster Schritt ist, hört die mobile Optimierung deiner Website damit jedoch nicht auf. Du kannst beispielsweise auch eine individuelle URL speziell nur für die mobile Version deiner Website einrichten, um sie von deiner Hauptdomain zu unterscheiden. Vergiss außerdem nicht, dass du auf deinen Seiten Buttons einfügen musst, die groß genug sind, damit deine Besucher von ihrem Smartphone oder Tablet aus darauf klicken können, da sie sonst nicht in der Lage sind, sich durch deine Website zu navigieren.
  2. Mache es deinen Besuchern einfach, durch die Inhalte deiner Website zu scrollen: Eine gute Möglichkeit, deine Website für Benutzer von Mobilgeräten zugänglicher zu machen, ist es, sie so zu gestalten, dass sie nicht ständig mehrere Seiten anklicken und öffnen müssen, um auf die gesuchten Informationen zuzugreifen. Erlaube stattdessen deinen Besuchern, auf der Seite nach unten zu scrollen, um deinen kompletten Inhalt zu sehen.
  3. Denke immer daran, deine Bilder zu verkleinern: Wenn deine Bilder in Bezug auf die Bytes zu groß sind, können sie deine Website verlangsamen, und dies gilt umso mehr, wenn es um mobile Endgeräte geht. Damit deine Website so schnell wie möglich lädt, reicht es aber nicht aus, nur die Größe deiner Bilder zu reduzieren, du musst deine Bilder auch komprimieren, um die Dateigröße zu verringern.
  4. Entferne Funktionen, die nicht mobilfreundlich sind: Wenn du bei der Erstellung der mobilen Version deiner Website feststellst, dass bestimmte Elemente nicht unbedingt erforderlich sind, zögere nicht, diese einfach zu entfernen. Dein Ziel sollte es sein, dass die mobile Version deiner Website das bestmögliche Bild deines Unternehmens widerspiegelt. Du solltest deine  Seite daher nicht mit Elementen vollpacken, die auf deinem Computer gut aussehen, aber auf einem mobilen Gerät zu viel Platz einnehmen.
  5. Füge eine AMP-Version hinzu: AMP steht für Accelerated Mobile Pages - eine für mobile Endgeräte optimierte Version deiner Website. Du kannst deine AMP-Version und das Aussehen deiner Website an deine Markenidentität anpassen. AMP-Seiten laden sehr schnell, was die Erfahrung deiner Besucher verbessert.
  6. Videos hinzufügen: Optimiere Videos, indem du sie auf eine Online-Plattform wie YouTube hochlädst, bevor du sie auf deiner Website einfügst. Auf diese Weise verlangsamen sie nicht die Ladegeschwindigkeit deiner Seiten. Du kannst anschließend mit einem Link auf die Videos verweisen, um deine Produkte, besondere Veranstaltungen und mehr zu bewerben.
  7. Verwende keinen Flash: Denke daran, dass Flash von den Betriebssystemen Android und iPhone nicht unterstützt wird. Wenn du Flash-Elemente auf deiner Website haben solltest, kann dies die Ladegeschwindigkeit deiner Website verlangsamen oder sogar dazu führen, dass einige Elemente einfach nicht geladen werden.
  8. Vermeide lange Absätze: Mobile Internetnutzer haben es oft eilig und zu lange Absätze können ihre Aufmerksamkeit verlieren. Halte daher deine Absätze kurz und verwende stattdessen Medieninhalte.
  9. Denke immer daran, warum Menschen deine Website besuchen: Wenn du weißt, dass Menschen deine Website wegen einer bestimmten Dienstleistung oder eines bestimmten Produkts besuchen, stelle sicher, dass sie es schnell finden können, z. B. indem du es im Menü am oberen Rand deiner Website platzierst.

 

Wo fange ich am besten an?

Um loszulegen, zücke dein Smartphone und öffne deine eigene Website, um zu sehen, wie sie aussieht. Logge dich im zweiten Schritt in dein CMS ein. Wie wir bereits erwähnt haben, verfügt dein CMS höchstwahrscheinlich über Funktionen, mit denen du deine Website für das Surfen auf mobilen Endgeräten anpassen können. Wenn du nicht wissen solltest, wo sie zu finden sind, kannst du dir bei rankingCoach Aufgaben ansehen, die speziell darauf ausgerichtet sind, zu erklären, wie man dies tut. Wir bieten maßgeschneiderte Video-Tutorials für alle gängigen CMS.

 

Teilen auf: