Was ist digitales Marketing?

11 Aug, 2021

Teilen auf:

Heutzutage gehen die meisten Menschen täglich online. Das bedeutet, dass, wenn du eine Dienstleistung oder ein Produkt bewerben willst, dein Publikum höchstwahrscheinlich am anderen Ende eines Computers, Laptops, Smartphones oder Tablets sitzt. Um die größtmögliche Anzahl von Menschen zu erreichen, setzen Unternehmen daher seit der Einführung des Begriffs in den 1990er Jahren immer mehr auf digitales Marketing.

Aber, was genau ist digitales Marketing? Wie bereits erwähnt, handelt es sich um jedes Marketing, das das Internet und digitale Online-Technologien verwendet, um Produkte und Dienstleistungen zu bewerben. Es umfasst insbesondere Marketingkampagnen, die auf digitalen Geräten erscheinen. Es kann viele Formen annehmen, zum Beispiel Online-Videos, Display-Anzeigen oder Social-Media-Beiträge. Es wird oft mit traditionellem Marketing verglichen, letzteres bezieht sich jedoch auf andere Formen von Marketingkampagnen wie Zeitschriftenanzeigen, Plakate oder Direktwerbung.

 

Warum ist es für ein Unternehmen wichtig, in digitales Marketing zu investieren?


Es gibt viele Gründe, warum Unternehmen in geeignete Strategien für digitales Marketing investieren sollten. Der Hauptgrund ist, dass alles online ist und deine potenziellen Kunden dich dort mit größerer Wahrscheinlichkeit finden. Dein Unternehmen und deine Kampagnen müssen in allen Momenten der sozialen Online-Aktivitäten präsent sein: wenn Kunden Selfies auf Instagram posten, beim Googlen oder durch ihre Newsfeeds in sozialen Medien scrollen oder sogar beim Chatten auf WhatsApp.

Einige andere Gründe, die dir helfen können, die Bedeutung des digitalen Marketings zu verstehen, sind wie folgt:

  • Es ermöglicht dir, deine Zeit und dein Budget darauf zu konzentrieren, wo deine Kunden ihre Zeit und ihr Geld ausgeben.
  • Es ist viel spezifischer und kann auf ein ganz bestimmtes Ziel "hyper-personalisiert" werden.
  • Es ist auch sehr schnell und flexibel. Du kannst den Betrag, den du ausgibst, ganz einfach von einem Tag auf den anderen erhöhen oder verringern und bei einer Idee bleiben, wenn sie funktioniert, oder sie stoppen oder ändern, wenn du feststellst, dass sie kein Engagement erzeugt.

Arten des digitalen Marketings

 

Es gibt viele Arten des digitalen Marketings, die du nutzen kannst, um die Reichweite deiner Zielgruppe zu erhöhen. Die Nutzung mehrerer digitaler Marketingkanäle kann dir dabei helfen, eine umfassende Strategie zu entwickeln, mit der du die besten Ergebnisse erzielst.

 

Hier sind einige der effektivsten Arten des digitalen Marketings:

Suchmaschinenoptimierung / Search Engine Optimization (SEO)

 

Bei der Suchmaschinenoptimierung SEO geht es darum, die Sichtbarkeit einer Website in den organischen Ergebnissen der großen Suchmaschinen wie Google zu erhöhen. Wir können über zwei Arten von SEO sprechen:

  • On-page SEO

Unter On-Page-SEO versteht man die Optimierung einzelner Webseiten. "On-Page" bezieht sich sowohl auf den Inhalt als auch auf den HTML-Code einer Seite, die optimiert werden kann. Die wichtigsten Ranking-Faktoren, auf die du achten und die du auf deiner Website optimieren solltest sind: gezielte Keywords, Titel- und Header-Tags, Meta-Beschreibung, Bild-Alt-Texte, URL-Struktur und immer ein hochwertiger und informativer Inhalt. Auch andere technische Faktoren, die mit der Website selbst zusammenhängen, werden berücksichtigt, z. B. die Seitengeschwindigkeit und die Nutzbarkeit auf mobilen Geräten.

  • Off-Page SEO

Off-Page-Ranking-Faktoren haben mit Maßnahmen außerhalb deiner Website zu tun, z. B. mit deinen Beiträgen auf Social-Media-Plattformen, deinem Unternehmensprofil in verschiedenen lokalen Verzeichnissen und der Zusammenarbeit mit Influencern oder Bloggern, die deinen Link auch auf ihren Websites teilen. All dies wird dazu führen, dass du qualitativ hochwertige Backlinks erhältst, die auf deine Website weiterleiten und deiner Seite mehr Autorität verleihen, was deine Online-Sichtbarkeit und den Ruf deiner Marke im Internet erhöht.

 

Suchmaschinenmarketing / Search Engine Marketing (SEM)/Pay-per-Click

 

Es gibt eine Vielzahl von Anzeigentypen, die bei richtigem Einsatz sehr effektiv sein können.

Am häufigsten werden die klassischen Google-Anzeigen in den Suchergebnissen verwendet, die es dir ermöglicht, oben und unten in den Suchergebnissen Anzeigen zu schalten, die direkt auf deine Website verweisen.

Diese Anzeigen sehen den normalen Suchergebnissen sehr ähnlich, wäre da nicht der Text "Anzeige", der am Anfang der Anzeige eingefügt wird. Darüber hinaus gibt es auch Display-Anzeigen, die auf Bannern auf Websites erscheinen. Lese diesen Artikel, wenn du weitere Informationen zu diesem Thema wünschst.

 

Mit rankingCoach 360 kannst du deine Google Ads Kampagne in wenigen Schritten erstellen und verwalten.



Social Media Marketing

 

Die verschiedenen Social-Media-Plattformen (Instagram, Facebook, Twitter, Pinterest, Youtube, Tik Tok - um nur einige zu nennen) sind heutzutage sehr beliebt, und die Zahl der Nutzer steigt täglich. Deshalb ist Social Media Marketing so wichtig, denn es ermöglicht Unternehmen, mit ihrem Zielpublikum in Kontakt zu treten, ihre Marke aufzubauen, den Umsatz zu steigern und die Besucherzahlen ihrer Website zu erhöhen. Social Media Marketing funktioniert am besten, wenn es Teil einer umfassenden Content-Strategie ist, die auch Inhalte deiner Website umfasst (z. B. Blogartikel oder Werbeaktionen). Social Media Marketing hilft dir auch dabei, die Beziehung zu deinen Kunden zu verbessern, da es eine hervorragende Plattform für den Kundensupport ist und deinen Kunden helfen kann, sich mit deiner Marke zu beschäftigen und mit ihr zu interagieren. Weitere Informationen dazu findest du  hier.

 

Vermarktung von Inhalten

 

Content Marketing ist definiert als eine Technik zur Weitergabe von Inhalten, insbesondere von wertvollen, relevanten und konsistenten Inhalten, um ein Publikum zu gewinnen, das sich von diesen Inhalten angezogen fühlt, und so profitable Kundenaktionen für das Unternehmen zu fördern. Einige Beispiele für Content Marketing sind E-Books, Videos, Infografiken, Podcasts oder auch Webseiten (die wertvolle Informationen wie Fallstudien enthalten). Eine gute Content-Marketing-Strategie ist für jedes Unternehmen sehr wichtig. Wenn deine Kunden einen Mehrwert in deinen Inhalten sehen und dir vertrauen, ist die Wahrscheinlichkeit größer, dass sie sich für dein Produkt oder deine Dienstleistung entscheiden. Außerdem bietet Content Marketing Vorteile für andere digitale Marketingkanäle wie Social Media Marketing und SEO.

 

Affiliate- oder Influencer-Marketing

 

Beim Affiliate-Marketing, einer Werbetechnik, bei der ein Produkt oder eine Dienstleistung über Empfehlungen verkauft wird, sind drei Parteien beteiligt. Der Partner (1) ist der Blog oder das Social-Media-Profil, das einen Link zu einem Produkt oder einer Dienstleistung enthält und dafür wirbt, damit die Nutzer (2) es sehen und kaufen können. Der Händler (3) ist die Person, die das Produkt oder die Dienstleistung tatsächlich anbietet und einen Prozentsatz des Gewinns an den Partner abgibt, wenn ein Verkauf getätigt wird. Aus diesem Grund kann dies auch als "Influencer-Marketing" bezeichnet werden, da heutzutage viele Marken bekannte Influencer nutzen, um ihre Produkte oder Dienstleistungen zu bewerben.

E-Mail-Marketing

 

Mit E-Mail-Marketing kannst du deine Kunden über ihre E-Mail-Adresse erreichen, um ihnen gezielt eine Werbebotschaft zu senden. Du kannst Werbeaktionen anbieten und deine Kunden über die neuesten Nachrichten deines Unternehmens auf dem Laufenden halten, einen Blogbeitrag zu einem interessanten Thema veröffentlichen oder ihnen Rabatte auf ein Produkt anbieten, das sie sich kürzlich angesehen haben.

Da E-Mails kostenlos sind, haben sie einen hohen Return on Investment (ROI). Lese hier, um weitere Einzelheiten über E-Mail-Marketing zu erfahren. 

 

Wie man eine digitale Marketingstrategie aufbaut

 

Nachdem wir nun festgestellt haben, dass digitales Marketing für dein Unternehmen sehr wichtig ist, und du die verschiedenen Arten kennst, fragst du dich vielleicht: Wo soll ich anfangen? Nun, als Erstes musst du deine eigene digitale Marketingstrategie planen.

Eine digitale Marketingstrategie ist die Planung bestimmter Schritte zur Erreichung bestimmter Ziele durch Online-Medien. Je nachdem, in welcher Phase sich dein Unternehmen befindet, eignen sich unterschiedliche digitale Marketingstrategien besser für dich. 

Unternehmen, die sich in der Anfangsphase befinden und ihr Publikum erweitern möchten, können beispielsweise SEM, soziale Medien und Affiliate-/Influencer-Marketing nutzen, um schnell neue Zielgruppen zu erreichen. Sobald ein Publikum aufgebaut ist, sollten sie sich darauf konzentrieren, wertvolle Inhalte zu erstellen und die Markentreue über Kanäle wie E-Mail-Marketing zu erhöhen. Diese Inhalte sollten immer mit Blick auf die Suchmaschinenoptimierung erstellt werden, damit ihre Websites auch weiterhin neuen organischen Traffic anziehen.

Hier stellen wir dir die verschiedenen Schritte vor, die du befolgen solltest, um deine digitale(n) Marketingstrategie(n) zu definieren und zu planen und die Online-Präsenz deines Unternehmens in die Höhe zu treiben:

  • Setze dir ein Ziel oder eine Zielsetzung. Dazu musst du dich fragen, was du eigentlich erreichen möchtest. Du kannst die SMART-Kriterien (spezifisch, messbar, erreichbar, relevant und zeitgerecht) verwenden. Das bedeutet, dass dein Ziel nicht einfach nur lauten kann: "Mehr Besuche oder Besucher", denn das ist zu allgemein. Es muss spezifischer sein: "Im nächsten Monat 5 % mehr Besuche auf meiner Website über Facebook erhalten". Dies wäre ein SMART-Ziel.
  • Analysiere, wie es um deine derzeitige digitale Marketingpräsenz bestellt ist. Es ist wichtig zu erkennen, was du bereits erreicht hast, auch wenn es am Anfang nicht viel ist, denn das hilft dir zu verstehen, worauf du deine Bemühungen konzentrieren musst. Dazu solltest du auch deine verschiedenen Marketingkanäle verstehen und sie in eine Rangfolge bringen, von denen, die am effektivsten sind, bis zu denen, die am wenigsten effektiv sind.
  • Verstehe den digitalen Verkaufstrichter. Der Verkaufstrichter ist die Gesamtheit der Schritte oder Phasen des gesamten Kaufprozesses einer Person. Dazu gehört der Beginn, wenn potenzielle Kunden von deiner Marke erfahren, bis sie zu Kunden werden, oder anders gesagt, einen Kauf tätigen. Deshalb brauchst du die richtigen Marketingkanäle, um Aufmerksamkeit zu erregen, das Interesse an deiner Marke, deinem Produkt oder deinen Dienstleistungen zu wecken, mit Menschen in Kontakt zu treten, Beziehungen aufzubauen und schließlich Geschäfte zu machen.
  • Verstehe, wer zu deinem Publikum gehört. Du musst verstehen, wer dein Produkt oder deine Dienstleistung kauft. Welche Altersgruppe? Welches Geschlecht? Demografie? Du kannst auch tiefer gehen und verstehen, woran dein Publikum interessiert ist, was es gerne liest oder worüber es Bescheid weiß, wo es seine Inhalte gerne sieht und auf welcher Social-Media-Plattform es sich am ehesten aufhält. Auf diese Weise kannst du leicht eine Verbindung zu ihnen herstellen und eine Botschaft oder Erzählung erstellen, die bei ihnen ankommt.
  • Lokalisiere deine Kunden in den verschiedenen Stadien des Trichters. Einige können über dein Produkt googeln und einen Artikel finden, der über deine Marke spricht; andere können eine Anzeige auf Facebook oder Instagram über dein Produkt oder deine Dienstleistungen sehen; oder einfach einige andere haben bereits einen Kauf in deinem Geschäft getätigt, sodass du sie in deine E-Mail-Marketing-Kampagne aufnehmen und ihnen einen Rabatt für den nächsten Kauf anbieten kannst. Indem du sie ausfindig machst und verstehst, kannst du verschiedene Personengruppen über verschiedene Kanäle ansprechen.
  • Erstelle einen plan für Inhalte. Jetzt, wo du weißt, wer deine Zielgruppe ist und wo du sie finden kannst, musst du eine gezielte Inhaltsstrategie entwickeln, um Kunden anzuziehen und deine Ziele für jeden der Kanäle zu erreichen. Für deine Inhalte musst du eine Keyword-Strategie entwickeln und deine Suchmaschinenoptimierung verbessern - was wir später in diesem Artikel sehen werden. Erstelle außerdem einen Kalender und plane die Inhalte (Beiträge), die du auf den verschiedenen Social-Media-Plattformen veröffentlichen möchtest. Dazu sollten auch Artikel aus deinem Blog zu bestimmten Themen gehören. Denke auch daran, Aufrufe zum Handeln zu verwenden, um die Menschen zu ermutigen und sie auf deine Website oder ein bestimmtes Produkt, das du verkaufst, weiterzuleiten.
  • Analysiere deine Leistung. Wie interagieren deine Kunden mit dem, was du teilst? Erreichst du deine Ziele? Es gibt Tools, die dir helfen können, deine Fortschritte auf verschiedene Weise zu analysieren. Mit rankingCoach zum Beispiel kannst du analysieren, was in deinen sozialen Medien passiert und ob deine Keyword-Strategie für deine Inhalte Fortschritte macht. Außerdem bietet dir jede Social-Media-Plattform Einblicke in den Erfolg deiner spezifischen Beiträge. Sobald du alle deine Ziele analysiert hast und siehst, wie du vorankommst, kannst du deine Strategie entsprechend anpassen, denn es gibt immer Raum für Verbesserungen!

Arbeitest du noch nicht daran?

Wir hoffen, dass du nach der Lektüre unseres Artikels nun verinnerlicht hast, wie wichtig Digitales Marketing ist und warum es für den Erfolg deines Unternehmens im digitalen Zeitalter unerlässlich ist. Wenn du die oben genannten Schritte zu schwierig findest und ein wenig Hilfe für den Anfang brauchst, solltest du dir unsere Anwendung rankingCoach 360 ansehen.

Teilen auf: