Was sind Backlinks und warum ist Linkaufbau wichtig für deine Website?

22 Dez, 2021

Teilen auf:

Wenn du dich schon ein wenig mit digitalem Marketing beschäftigt hast, ist dir bereits bewusst, wie wichtig es ist, eine gute SEO-Strategie zu haben. SEO ist jedoch mehr als nur die Einbindung von Keywords in den Inhalt deiner Website. Sie umfasst eine ganze Reihe weiterer Maßnahmen. Heute geht es daher um Linkaufbau und Backlinks.

Backlinks sind ein wesentlicher Bestandteil der Off-Page-SEO, die du unbedingt im Blick haben solltest. Wenn du es also nicht bereits tust, ist es an der Zeit, Backlinks in den Fokus deiner SEO-Strategie zu rücken.

 

Was ist Linkaufbau?

Linkaufbau (auch Linkbuilding genannt) beschreibt die Schaffung von Verbindungen zwischen verschiedenen Webseiten mithilfe von Hyperlinks, die in den Inhalt einer Seite integriert sind. Ziel dieser Links ist es, den Besuchern einer Website die Möglichkeit zu geben, auf einen anderen Zielinhalt weitergeleitet zu werden. Hyperlinks, die auch einfach als "Links" bezeichnet werden, dienen also den Internetnutzern, aber auch den Suchmaschinen-Bots zwischen verschiedenen Seiten innerhalb einer Website zu navigieren oder aber auch von einer Website zu einer anderen zu wechseln und so das Internet zu erkunden. Dies trägt vor allem der Verbesserung deiner Sichtbarkeit in Suchmaschinen bei. 

Backlinks in diesem Zusammenhang sind die wichtigste Maßnahme für den externen Linkaufbau. Wenn du einen Backlink erhältst, bedeutet das, dass der Inhaber einer anderen Website zustimmt, deine Website mit seiner eigenen Website zu verlinken, indem derjenige einen Link deiner Website in seinen Inhalt einbindet. In der Regel erreichst du dies, indem du ein Beziehungsnetz zu anderen Website-Besitzern aufbaust, die in deiner oder einer dir nahestehenden Branche, die für deine Kunden relevant und wertvoll sein könnten, eine Autorität darstellen. Um andere Website-Besitzer dazu anzuregen, mit dir einen Backlink zu tauschen, solltest du dich darum bemühen, deine Website verlinkungswürdig zu machen, sei es durch ein großartiges Produkt oder einen Aspekt deiner Dienstleistung oder weil du besonders interessante Inhalte produzierst.

 

Warum ist es wichtig, an einer Linkaufbau-Strategie zu arbeiten?

Für Google ist Linkbuilding sehr wichtig, sodass es sogar als Rankingfaktor gewertet wird. Wenn dich diese Information jedoch noch nicht überzeugt, findest du hier eine Liste von Gründen, warum du dich mit Linkbuilding und Backlinks im Besonderen beschäftigen solltest:

  1. Links verleihen deiner Website Glaubwürdigkeit. Sie fungieren als Indikator durch Dritte für die Autorität deiner Domain. Google möchte seinen Nutzern möglichst nützliche und relevante Inhalte bieten und achtet daher besonders auf die sogenannte Domain Authority, auf deutsch “Domainautorität”. Da dies ein Faktor ist, den Google bei der Bestimmung des Rankings deiner Website berücksichtigt, konzentrierst du deine Linkbuilding-Strategie am besten auf Webseiten, die eine gute Autorität besitzen. Durch qualitativ hochwertige Links kannst du die Autorität deiner Domain verbessern, wodurch deine Website und dein Unternehmen glaubwürdiger werden.

  2. Backlinks erhöhen den Traffic auf deiner Website. Indem du relevante Webseiten und Zielgruppen ansprichst, steigst du den Traffic aus externen Quellen. Der Traffic ist ein guter Indikator für den Zustand deiner Website.

  3. Links verbessern deine Beziehungen zu anderen Mitgliedern deines Geschäftsbereichs. Durch den Aufbau von Links innerhalb deiner Branche baust du nicht nur ein Netzwerk relevanter Verbindungen auf, sondern kommst auch anderen wichtigen Akteuren in deiner Branche näher. Dies kann dir neue Türen in Bezug auf Kooperationen öffnen.

  4. Backlinks erhöhen die Sichtbarkeit und den Bekanntheitsgrad deiner Marke. Wie du bereits weißt, verbessert das Linkbuilding die Platzierung deiner Website in den Suchmaschinenergebnissen, aber das ist nicht alles. Es hilft dir auch, neue Leads zu generieren. Wenn du beispielsweise eine neue Zielgruppe in einem neuen geografischen Gebiet erreichen möchtest, hilft dir der Ausbau deines Linknetzwerks dabei, in diesem Gebiet bekannt zu werden und sich schnell als vertrauenswürdige Marke zu etablieren.

  5. Links helfen, die Absprungrate zu senken. Die Absprungrate ist ein Indikator, der sich auf die Anzahl der Personen bezieht, die eine Seite deiner Website besucht haben und diese dann verlassen haben, ohne auf eine andere Seite zu gehen. Eine gute Möglichkeit, deine Absprungrate zu verringern, besteht darin, deinen Inhalt mit internen Links (auch Deep Links genannt) zu versehen. Dies ist eine weitere Linkaufbau-Methode, bei der du in deinen Inhalt Links zu anderen Seiten deiner Website einbaust. Es ist eine Vorgehensweise, die es Google und deinen Besuchern erleichtert, zwischen deinen verschiedenen Seiten zu navigieren, schnell den gewünschten Inhalt zu finden und somit länger auf deiner Website zu verweilen. 

  6. Backlinks neigen dazu, auf natürliche Weise weitere Backlinks anzuziehen. Dies ist ein weiterer Vorteil von Backlinks, der gerne übersehen wird. Wenn du bereits hochwertige Backlinks auf Webseiten hast, die viel Traffic generieren, wird ein Prozentsatz der Besucher dieser Webseiten in ihren Inhalten einfach auf deine Website verweisen, ohne dass du darum bitten musst.

  7. Backlinks ermöglichen es deiner Marke, sich auf ihrem Online-Marktplatz durchzusetzen. Indem du Backlinks auf einflussreichen Webseiten oder Blogs innerhalb deiner Branche erhältst, gelingt es dir, dass sich die Internetnutzer an deine Marke erinnern und lernen, sie zu respektieren. Dies ist ein wichtiger langfristiger Vorteil, den du auch nutzen kannst, um deine Arbeit vor deinem Vorgesetzten oder deinen Kunden zu rechtfertigen.

 

Tipps zum Linkaufbau: Wie erhalte ich Backlinks?

 

Get Backlink,

Es kommt zwar vor, dass du Backlinks bekommst, ohne dass du etwas dafür tun oder danach fragen musst, aber es ist doch recht selten, dass eine einflussreiche Person in deiner Branche zufällig auf deine Website stößt und von sich aus beschließt, sie mit ihren Lesern zu teilen. Es ist also besser, die Dinge nicht dem Zufall zu überlassen und die Situation selbst in die Hand zu nehmen.  

Es gibt keine Wunder: Erfolgreich gute Backlinks zu erhalten, die dein Unternehmen wachsen lassen, erfordert Zeit und Arbeit. Zunächst musst du Inhalte schreiben, auf die andere Webseiten verweisen möchten. Dann musst du erfolgreich Experten, Blogger, Influencer und Journalisten in deiner Branche davon überzeugen, deine Backlinks zu verteilen. Dies ist die einzige Strategie, die wirklich funktioniert, und auch wenn sie eine Menge Arbeit erfordert, ist sie kostenlos!

Befolge die folgenden Schritte, wenn du nicht weißt, wo du anfangen sollst:

  • Identifiziere relevante Webseiten aus Branchen, die mit deinem Markt in Verbindung stehen, an die du herankommen kannst und die dir wahrscheinlich Backlinks geben würden. 
  • Versuche, die Linkaufbau-Strategie deiner Konkurrenten zu analysieren. 
  • Recherchiere nach passenden Kandidaten, bei denen du Backlinks anfragen könntest. 
  • Entwickle eine solide und ansprechende Argumentation, die dir dabei hilft, andere Webseiten davon zu überzeugen, dir Backlinks zu geben. 
  • Lege einfach los, fordere Backlinks an, beobachte die Ergebnisse daraus und lerne aus deinen Erfahrungen. 

Wenn du noch mehr Tipps zum Erhalt von Backlinks haben möchtest, kannst du gerne diesen Artikel lesen.

 

Wie unterscheidet man zwischen guten und schlechten Backlinks?

Good & Bad Backlinks,

Es ist wichtig zu wissen, dass nicht alle Backlinks gut sind. Wie so oft im Bereich der Suchmaschinenoptimierung gibt es auch beim Linkbuilding gute und schlechte Praktiken. Um von Google nicht abgestraft zu werden und die bestmöglichen Platzierungen in den Suchergebnissen zu erreichen, musst du darauf achten, hochwertige Links von qualitativen Webseiten zu erhalten.

Je höher die Autorität der Website, auf denen du Backlinks hast, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass du für die von dir anvisierten Suchbegriffe gute Platzierungen erreichst. 

Im Folgenden findest du einige Beispiele für gute und schlechte Backlinks, damit du nicht unwissentlich in Vorgehensweisen verfällst, die deinem Geschäft schaden könnten.

 

Beispiele für gute Backlinks 

Ein guter Backlink ist ein Link auf eine für dein Geschäft relevante Website, die innerhalb deiner Branche einen guten Ruf genießt und über eine hohe Autorität verfügt. Eine Website, die viele andere Webseiten hat, die bereit sind, ihren Datenverkehr auf ihre Seiten weiterzuleiten, wird im Allgemeinen als vertrauenswürdig angesehen. Google geht nämlich davon aus, dass diese Backlinks darauf hindeuten, dass der Inhalt deiner Website nützlich und interessant ist.

Hier einige Beispiele für qualitative Backlinks:

  • Links auf Webseiten mit einer hohen Domainautorität
  • Links von Webseiten mit hohem Traffic
  • Links von Webseiten mit einem hohen Ranking
  • Organische Links, die du erhältst, ohne die Webseiten, auf denen sie sich befinden, anzufragen
  • Links, die wichtige Keywords für deine Website als Ankertext enthalten

 

Beispiele für schlechte Backlinks 

Ein schlechter Backlink ist ein Link, der von einer irrelevanten oder nicht vertrauenswürdigen Quelle stammt. Webseiten, die bei Google einen schlechten Ruf haben und sich nicht an die Richtlinien von Google halten, können sich negativ auf deine SEO auswirken.

Hier sind einige Beispiele für Backlinks, die du vermeiden solltest:
  • Links von Webseiten, die für dein Geschäft irrelevant sind (z. B. ein Modedesigner, der in seinen Inhalt einen Link zu einer Zahnarztpraxis einbaut)
  • Links von Webseiten mit unangemessenen Inhalten
  • Links auf Webseiten, die in der Regel unethische Praktiken oder Spam verwenden
  • Links auf Webseiten, die nicht mit deiner Branche in Verbindung stehen
  • Bezahlte und unnatürliche Links
  • Links auf Webseiten, die speziell für das Linkbuilding erstellt wurden, um die Platzierungen künstlich zu erhöhen (Linkfarmen), oder auf Webseiten, deren Inhalt völlig irrelevant ist
  • Tote Links
Weitere Informationen darüber, was du tun und vor allem nicht tun solltest, findest du in den Google-Richtlinien für Backlinks. Klicke hier, um mehr dazu zu erfahren.

 

Brauchst du weitere Hilfe? 

Du weißt nicht, wo du anfangen sollst? Zögere nicht, Backlink-Checker oder spezielle Tools wie z. B. rankingCoach 360 zu verwenden. Die Anwendung hilft dir auch dabei, deinen Konkurrenten einen Schritt voraus zu sein, indem sie dir zeigt, auf welchen Webseiten sie Backlinks haben. Zögere nicht länger und beginne noch heute, an deiner Linkbuilding-Strategie zu arbeiten!

Teilen auf: